Verkleinerung der kleinen Schamlippen (Labioplastik, Korrektur der Asymmetrie)

Abnormale Größe der Schamlippen kann Schwierigkeiten bei der Hygiene, Sportaktivitäten oder Sexverkehr verursachen. Die Labioplastik ermöglicht die Verkleinerung der kleinen Schamlippen, die oft zu groß oder asymmetrisch sind.

Unentbehrliche Bedingung der Leistung ist die Volljährigkeit der Patientin. Vor der Leistung muss unbedingt ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden. Eine eventuelle Schwangerschaft ist eine Kontraindikation dieses Eingriffes. Ebenso wie eine Vulvovaginitide (Entzündung der Vagina oder der äußeren Genitalien). Idealer Zeitpunkt für die Leistung ist mindestens 2 Wochen vor der Menstruation oder kurz nach Ende der Menstruation. Die Leistung wird bei Vollnarkose durchgeführt und die Patientin liegt dabei in gynäkologischer Position. Der Eingriff dauert ca. 1 Stunde. Der Umfang der geforderten Reduktion der kleinen Schamlippen wird angezeichnet und dann wird der Schnitt so geführt, dass er maximal die Nervenfasern dieses erotogenen Bereiches geschont werden. Bei der Operation werden resorbierbare Nähte verwendet, die in 3-4 Wochen von selbst rausfallen. Genau so lange dauert es auch bis die Schwellungen und Blutergüsse zurückgehen. Den zweiten Tag nach der Operation ist eine Dimission möglich. Während der Heillungszeit empfehle ich die Durchführung einer erhöhten Hygiene (duschen und waschen nach jeden Toilettengang und den Bereich mit einer intimen Einlage schützen) und maximale Ruhe, langes Sitzen möglichst meiden, inkl. langen Autofahrten. Zum üblichen Geschlechtsverkehr und einigen Sportarten frühestens nach 6 Wochen zurückkehren.