Oberschenkelstraffung

Ein schlankes und verjüngtes Erscheinungsbild der Beine

Bei der Oberschenkelstraffung wird die überschüssige Haut an den Oberschenkeln entfernt und die Beine neu gestrafft.

Das Ziel einer Oberschenkelstraffung ist ein schlankes und verjüngtes Erscheinungsbild der Beine. Je nach Ausmaß des Hautüberschusses ist ein kürzerer oder längerer Hautschnitt an der Innenseite der Oberschenkel notwendig. 
Häufig wird vorab eine Fettabsaugung an den jeweiligen Problemzonen durchgeführt. Hat die Haut noch genügend Spannkraft, kann eine Fettabsaugung ausreichen und die Haut bildet sich nachher von selbst zurück.

OP-Technik

Die Schnittführung verläuft unauffällig an der Grenze vom Schambein zum Oberschenkel, sodass die entstehende Narbe später vom Slip oder Bikini überdeckt werden kann. Erstrecken sich die Problemzonen bis zum Knie, ist ein zusätzlicher Schnitt an der Innenseite des Kniegelenks notwendig.

Methoden der Oberschenkelstraffung

Innenseite der Oberschenkel

Überschüssige Haut und ggf. Fettzellen werden an der Innenseite der Oberschenkel entfernt und die Haut zur Innenseite hin gestrafft. Je nach Ausmaß des Hautüberschusses verläuft der Hautschnitt zwischen Oberschenkelinnenseite und Beckenboden.

Reiterhosen

Überschüssige Fettzellen werden durch die klassische Fettabsaugung entfernt. Ein operativer Eingriff zur Straffung der Oberschenkel findet in diesem Fall nicht statt, da die hier notwendige Straffung der Haut zur Außenseite der Oberschenkel unschöne Narben hinterlassen würde.

Welche Methode angewandt und wie genau die Schnittführung genau verlaufen wird, kann der Arzt erst im persönlichen Gespräch entscheiden. Wichtig ist, dass dein Facharzt alle gängigen Methoden der Oberschenkelstraffung beherrscht und somit die für dich am besten geeignete auswählen kann.

Spezielles Verhalten vor einer Oberschenkelstraffung

Keine speziellen Verhaltensvorschriften. Die allgemeinen Verhaltensregeln vor einem operativen Eingriff findest du hier.

Spezieller Ablauf nach einer Oberschenkelstraffung

Nach der Oberschenkelstraffung muss für einen Zeitraum von 6-8 Wochen ein spezielles Kompressionsmieder getragen werden. Im Bett solltest du Kissen unter die Beine legen, um die Wunden zu entlasten. Gesunde Ernährung, leichter Sport und regelmäßige Bindegewebsmassagen führen zu einer Verbesserung der Gewebequalität und sichern den langfristen Erfolg einer Oberschenkelstraffung. Dein Arzt berät dich vor Ort ausführlich. Mehr zum allgemeinen Verhalten nach einem chirurgischen Eingriff findest du hier.

Risiken

Blutergüsse und Spannungsgefühle im OP-Bereich sind ganz normal und verschwinden in der Regel nach wenigen Tagen. Dein Arzt wird dich im persönlichen Gespräch ganz genau über die möglichen Risiken einer Oberschenkelstraffung aufklären. Hier findest du die allgemeinen Risiken eines chirurgischen Eingriffs.

Noch Fragen?

Siehe alle Fakten in der Infobox oben rechts. Ruf mich einfach an oder schick mir eine info [at] mydreambody [dot] eu (E-Mail)! Ich stehe jederzeit zu deiner Verfügung und berichte dir gerne über meine eigenen Erfahrungen und Erfahrungen von anderen Patientinnen der GiSant Klinik. Ich bin jederzeit für dich da.