Eigenfett-Transfer Coleman-Technik

Eigenfett hat den großen Vorteil, dass es sehr viele Stammzellen enthält, die positiv zur Wundheilung beitragen und das Narbenbild verbessern.

Beim Eigenfett-Transfer, Lipofilling, werden an den gewünschten Körperstellen Fettzellen abgesaugt und für die Wiedereinführung aufbereitet. Es handelt sich hierbei um ein sehr schonendes Verfahren, wodurch Volumen erzeugt, Narben und andere Verletzungen aufgepolstert sowie Konturunterschiede ausgeglichen werden können.

Eine Eigenfett-Transplantation eignet sich optimal in Kombination mit einer Fettabsaugung an den vorhandenen Problemzonen. Dein Arzt berät dich im Detail.

OP-Technik

Je nach Ausmaß der Fettabsaugung bzw. der Einspritzung des Eigenfetts wird die Operation in Teilnarkose oder Vollnarkose durchgeführt.

Im ersten Schritt wird Eigenfett durch Anwendung der Tumeszenz-Methode an den gewünschten Stellen abgesaugt. In einem speziellen Verfahren werden die Fettzellen aufbereitet und für die Transplantation in Spritzen gefüllt. Im zweiten Schritt wird das körpereigene Material in die gewünschten Körperstellen einführt.

Da sich durchschnittlich 30 % des eingespritzten Fetts nach einiger Zeit abbauen, kann ein weiter Eingriff zu einem späteren Zeitpunkt notwendig sein. 

Anwendungsbereiche

Die Methode des Eigenfett-Transfers kann je nach Ausgangssituation des Patienten an verschiedenen Stellen angewandt werden: z. B. an der Brust, im Gesicht und im Intimbereich.

Gesicht
Eigenfett eignet sich besonders gut zur fremdmaterialfreien Unterspritzung von Falten im Gesicht. Im Vergleich zur Hyaluronsäure, deren Effekt nur ca. 6 Monate hält, erzeugt der Eigenfett-Transfer lebenslange Ergebnisse.

Narben und Verletzungen ausgleichen
Beim Eigenfett-Transfer können unschöne Narben und Verletzungen schnell und einfach aufgepolstert werden.

Intimbereich
Im Intimbereich wird Eigenfett erfolgreich zum Aufspritzen der Schamlippen eingesetzt. Durch das Aufspritzen der Schamlippen erhalten diese ein volleres und jüngeres Aussehen.

Spezielles Verhalten vor einem Eigenfett-Transfer

Kein Spezielles Verhalten vorgegeben. Für Informationen zum allgemeinen Verhalten vor einem chirurgischen Eingriff bitte hier klicken.

Spezielles Verhalten nach einem Eigenfett-Transfer

Nach dem Eingriff wird, je nach Ausmaß der Fettabsaugung, das Tragen von spezieller Kompressionswäsche vorgegeben, um die Wundheilung optimal zu unterstützen. Der Kompressionsverband fördert die erneute Verbindung der abgelösten Fettschichten mit dem darunterliegenden Gewebe. Weitere Infos zum generellen Verhalten nach einem operativen Eingriff findest du hier.

Risiken

Beim Eigenfett-Transfer sind in der Regel keine Risiken zu erwarten. Dennoch bleibt zu beachten, dass kein chirurgischer Eingriff völlig risikofrei ist. Mehr zu den allgemeinen Risiken einer Operation findest du hier. Außerdem wird dich dein Arzt genauestens über alle möglichen Risiken eines Eigenfett-Transfers aufklären.

Noch Fragen?

In der Infobox findest du alle Informationen eines Eigenfett-Transfers im Überblick. Bei Fragen oder Unklarheiten kannst du mich jederzeit kontaktieren, ich helfe dir gerne weiter. Auch unter „Fragen & Antworten“ findest du sicher wichtige Infos.